April 8

Asus Eee PC Seashell 1005P Test

Letzter Sommer, als der Netbookansturm auf den Punkt gestiegen war, an dem 300 Pfund als niedriger Preis angesehen wurden, kam Asus‘ Back-to-Basics Eee PC 1005HA als ein Hauch von frischer Luft. Großartiges Aussehen gepaart mit vollendeter Allround-Performance, und es war damals ein vergleichender Diebstahl; in den vergangenen Monaten wurde es nur billiger. Jetzt hat Asus es ein wenig optimiert und Intels neueste Netbook-Plattform mit dem Codenamen Pine Trail in den Asus Eee 1005P integriert. In diesem Artikel haben wir für Sie die wichtigsten Daten unseres Tests zusammen gestellt.

Leistung und Grafik

Der Atom ist immer noch der Prozessor der Wahl, aber für Pine Trail hat Intel CPU, Grafikchip und Speichercontroller auf einem einzigen Chip kombiniert. Das Ergebnis ist das 1,66 GHz Atom N450 und es ist ein Fortschritt, der nicht nur die Produktionskosten gesenkt hat, sondern auch den TDP des Prozessors von 11W auf nur sieben reduziert hat.

Der offensichtliche Nebeneffekt ist eine verbesserte Akkulaufzeit. Mit dem gleichen 4400mAh Akku an der Rückseite wie der 1005HA, ermöglicht Pine Trail’s zusätzliche Effizienz, dass der 1005P für beeindruckende 9 Stunden 31 Minuten Lichtnutzung reicht – fast drei Stunden länger als sein Vorgänger.

Bei der Leistung gibt es jedoch keine große Verbesserung: Mit nur 0,3 Punkten in unseren Anwendungsbenchmarks liegt er in der gleichen Kategorie wie der alte Intel Atom N270 Prozessor. Und obwohl die GMA 3150-Grafik den von ihnen ersetzten GMA 950-Grafiken weit überlegen klingt, sind sie eigentlich nur eine Netbook-Version des ohnehin schon schleppenden GMA X3100-Chipsatzes. Es gibt immer noch keine DXVA-Beschleunigung für HD-Inhalte und im Gegensatz zu Nvidias Ion-Chipsatz kämpft der GMA 3150 immer noch mit HD-Videos von YouTube oder BBC iPlayer und sogar der Wiedergabe von 720p oder 1080p H.264-Filmen.

So verbessert sich der Pine Trail nicht in allen Bereichen, aber er hat zumindest einen gewissen Einfluss unter der Haube. Draußen ist es jedoch zunächst schwer zu erkennen, was sich gegenüber dem alten 1005HA geändert hat. Der Eee PC 1005P hat das gleiche kurvenreiche Gehäuse, das seinem günstigen Preisniveau widerspricht, und die solide Kunststoffkonstruktion fühlt sich beruhigend stabil an.

Erst wenn Sie das 10.1in-Display nach hinten neigen, weicht der 1005P vom ursprünglichen Bauplan ab, wobei die exzellente Tastatur des 1005HA für den aktuellen schicken Ersatz, das Scrabble-Fliesen-Layout, verworfen wurde. Leider ist es ein schlechter Handel. Uns hat das Gefühl der Kurzhubtasten nicht besonders gefallen, und die Positionierung einiger Tasten ist fragwürdig. Um die einst verkrampften Cursortasten zu entlasten, hat Asus die rechte Shift-Taste unglaublich klein gemacht, was dazu führte, dass wir oft versehentlich den oberen Cursor oder die Fn-Taste betupft haben.

Asus Notebook

Display und Lautsprecher

Auch das Display scheint eine Wendung zum Schlechten genommen zu haben. Das 10.1in-Panel entscheidet sich nach wie vor für die sparsame Netbook-Auflösung von 1.024 x 600 Pixel, und die matte Oberfläche lenkt Reflexionen auf ein Minimum ab, aber die Bildqualität ist enttäuschend. Der Bildschirm des 1005HA war nie stellar, aber der 1005P kann dem nicht einmal gerecht werden: Gedämpfte Farben lassen die Hauttöne leblos und blass aussehen, und die Gesamthelligkeit ist deutlich geringer.

Es kommt als ein kleiner Trost, dass sich die Lautsprecher verbessert haben. Der 1005P liegt hier Kopf und Schulter über seinem Vorgänger und klingt für ein Netbook überraschend knackig und klar. Erwarten Sie keine Wunder, aber wenn Sie auf Geschäftsreise sind, reichen sie für ein Hotelzimmer aus.

Betriebssystem

Unterdessen macht das alte Netbook-Betriebssystem der Wahl, Windows XP Home, endlich Platz für Windows 7 Starter, was einen großen Unterschied macht. Anwendungen werden mit spürbarer Eile sichtbar und, während sich alles weniger frisch anfühlt als XP, kompensiert die schiere Benutzerfreundlichkeit. Es lässt sogar die ExpressGate-Software von Asus überflüssig erscheinen, da der 1005P in weniger als 10 Sekunden aus dem Ruhezustand von Windows 7 aufwacht.

Aber da der anfängliche Nervenkitzel der Windows 7-Erfahrung nachgelassen hat, brauchen Netbooks dringend etwas Neues, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen, und Intels Pine Trail-Plattform ist es einfach nicht. Es mag effizienter und billiger zu produzieren sein, aber da viele Netbooks bereits mehr als sechs Stunden Akkulaufzeit erreichen, ist es kaum ein wegweisendes Upgrade. Der Eee PC 1005P sieht zweifellos gut aus, aber wenn man die unnötigen Designänderungen berücksichtigt, die Asus vorgenommen hat, ist er irgendwie weniger attraktiv als sein Vorgänger.

Fazit

Intels Pine Trail verbessert die Akkulaufzeit, aber einige unkluge Designänderungen ziehen den Asus wieder nach unten.